zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Das Sealife in Konstanz, direkt am Bodensee.

Sealife Konstanz

Das "Sealife" in Konstanz befindet sich nahe der Grenze zur Schweiz, direkt am Bodensee.

Und hier, am Rhein, beginnt auch die Wanderung, die der Besucher unternimmt. Man wandert durch eine Gletscherhöhle noch ohne Aquarium, dafür aber mit echtem Gletschereis. Von hier aus gelangt man zur Nachbildung eines Gebirgsbaches. Und so folgt man immer weiter dem Rhein bis nach Rotterdam.

Nicht nur für die kleinen Besucher gibt es am Weg immer wieder Wissenswertes in Form eines Quizzpfades.

Es gibt glücklicherweise keine kleinen, sterilen Becken mit ein paar Holzknüppeln sondern überall Nachbildungen bestimmter Lebensräume. Das ist nicht nur für die Fische angenehmer sondern vermittelt auch dem Besucher ein wesentlich realistischeres Bild vom Leben der Wasserbewohner, über ihr Verhalten und ihre Gewohnheiten.

In einer Nachbildung des Bodensees vor Konstanz tummeln sich Fische des Bodensees: große Karpfen, Plötzen, Rotfedern, Brassen, Äschen aber auch Waxdick, eine Störart, die eigentlich hauptsächlich in der Donau vorkommt.

Über Schleusen und Wehre am Rhein mit Barben, Stichlingen und Barschen, aber auch Zandern und Schleien gelangt man schließlich weiter stromab bis nach Rotterdam, das man über eine Zeitreise um 1600 erreicht.

Hier hat man das erste Mal Kontakt mit dem Meer. Das Becken wird vor allem von riesigen Wolfsbarschen dominiert, die neben Meeräschen und Goldbrassen majestätisch ihre Kreise ziehen.

Wir folgen dem Rhein weiter bis auf den Nordseegrund, vorbei an Schiffswracks und beobachten Seepferdchen. Hier befindet sich ein riesiges Flachwasserbecken mit Rochen, Katzenhaien, Plattfischen und anderen Nordseebewohnern.

Große Aufmerksamkeit erringt auch ein kleineres Becken am Rande mit einem Kraken. Dieses Interesse ist sicherlich auch auf den Hype um "Paul" bei der Fußball WM 2010 zurückzuführen.

Ebenso gut besucht ist ein kleines Streichelbecken. Uns fällt auf, dass hier immer ein Sealife Mitarbeiter dabei ist und zeigt, wie es geht.

Von hier aus geht es für den Besucher hinaus in die weite Welt.

Das größte Becken im Sealife Konstanz, durch das man zunächst in einem Tunnel geht, ist die nächste Attraktion. Und wieter geht es bis in die Antarktis, zur neuen Pinguinanlage, die im Jahre 2010 ihre Pforten eröffnet hat.

Das Sealife engagiert sich auch für den Umweltschutz. Breiten Raum nimmt z.B. die Information über Haie und ihre Lebensgewohnheiten ein. In einem kleinen Kinoraum werden z.B. Filme rund um Haie gezeigt und auf die Gefahren für diese Tiergruppe hingewiesen.

Ökologische Merkmale wurden auch bei der Einrichtung des Aquariums beachtet. Die Haltung von Walen, Delfinen und Robben wird explizit ausgeschlossen.

Beitrag überarbeitet

Wir haben diesen Beitrag aus 2004 nach weiteren Besuchen 2010 und 2011 nun vollständig überarbeitet.

So haben wir den Text aktualisiert und vor allem alle Bilder komplett ausgetauscht. Viel Spaß also mit dem neuen Beitrag über das Sealife Konstanz.

  • Stand des Berichtes: Februar 2011
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark