zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Das Sealife in Konstanz, direkt am Bodensee.

Pinguine

Seit April 2010 hat das Sealife in Konstanz eine neue Attraktion: Die Pinguin Anlage.

Gleich nach dem Roten Meer kommt nun die Antarktis. Vorher passiert man noch ein kleines Becken mit Riesenkrabben. Diese hier sind zwar noch Babys, aber dennoch schon unendlich groß. Allerdings: gehören die nicht in die Arktis? Na egal, Eis ist Eis.

Insgesamt 10 Eselspinguine tummeln sich in der Anlage. Warum die so heißen, kann man schnell hören ;-).

An einer Wand stehen ihre Namen und die jeweiligen Paten. Die Pinguine tragen kleine Armbänder mit unterschiedlichen Farben, an denen man sie erkennen kann.

Die Anlage ist in einen Wasser- und einen Landbereich aufgeteilt. Man kann die Tiere daher sowohl an Land als auch bei ihren Schwimmkünsten im Wasser beobachten.

Besonders letzteres ist ein Erlebnis, wie die Vögel durchs Wasser schießen und Luftblasen hinter sich her ziehen. Oder wie sie sich auf den kleinen Wellen wiegen oder, von unten gesehen, sich ihr Körper gegen das Licht abhebt. Alles sehr ungewohnte Perspektiven.

Ein bißchen schade ist die durchgehende Glaswand zwischen den Tieren und den Besuchern. Sie ist wahrscheinlich schon aus klimatischen Gründen nötig und natürlich am Becken. Sie ermöglicht zwar eine breite Sicht auf die Anlage, ganz ohne Drähte und Zäune.

Allerdings ist die Scheibe auch beschlagen und nass und verhindert so den freien Blick, besonders im Bereich des Aufenthaltsplatzes an Land. Nur von oben, oberhalb des Aufenthaltsplatzes, ist die Sicht vergleichweise gut.

Dennoch gelingen uns ein paar phantastische Aufnahmen von den Pinguinen und auch einige interessante Porträts.

  • Stand des Berichtes: Februar 2011
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark