zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

  • Langeland Übersicht
  • Karte

Langeland Übersicht

Leuchtturm Hov Fyr

Die Insel Langeland gab dem Langeland Belt seinen Namen. Nur entlang der quer verlaufenden Straße 9, von Rudkøbing zur Fähre in Spodsbjerg ist Hektik.

Auf den übrigen 27 Km nach Norden und 24 Km nach Süden findet man neben Hügeln, Feldern, Wäldern, Häfen, Sand und Leuchttürmen vor allem eines: Ruhe.

Wir waren im August 2009 hier und wollen euch hier unsere Eindrücke vorstellen.

Auf dieser Seite findet ihr ein paar allgemeine Informationen. Auf unserer Übersichtskarte haben wir die Lage aller Ziele dargestellt.

Lage und Größe

Langeland ist eine langgezogene Insel in der dänischen Ostsee. Sie liegt zwischen Fynen und Lolland.

An ihrer Ostseite liegt der Langelandsbælt, eine wichtige und viel befahrene, aber auch sehr enge, Schifffahrtsstraße in der Ostsee.

Langeland ist ca. 50 Km lang und dabei max. 10 Kilometer breit. Ungefähr in der Mitte verläuft quer die Straße Nr. 9, die Fynen mit Lolland verbindet. Von Westen her kommt man über die Langelandbrücke bei Rudkøbing, die Weiterfahrt nach Osten erfolgt über die Fähre bei Spodsbjerg.

An dieser Durchgangsstraße ist viel Verkehr, nur wenig abseits allerdings nicht.

Straße Nr. 305

In Nord - Südrichtung verläuft die Straße Nr. 305. Obwohl deutlich weniger befahren als die Straße Nr. 9, ist sie die wichtigste Verbindungsader innerhalb Langelands, auch für uns Touristen.

Alle wichtigen Ziele sind von dieser Straße aus zu erreichen.

Sie führt im Norden von Lohals über Tranekær und Rudkøbing in den Südteil, wo sie schließlich in Bagenkop endet.

Die Landschaft

Langeland weist eine ausgeprägte Hügellandschaft auf. Überall ragen mehr oder weniger große Hügel auf, die sich trotz geringer Höhe deutlich von der Landschaft abheben.

Unser Bild zeigt einen der höchsten dieser Hügel: Den Fakkebjerg im Süden der Insel.

Man nennt diese Hügel auch Huthügel. Sie stammen aus der letzten Eiszeit. Wie sie genau entstanden sind, weiß man allerdings bis heute nicht.

Wildpferde

Davon hat man vielleicht schon gehört, wenn man sich für Langeland interessiert: Es soll hier Wildpferde geben.

Das stimmt.

Im Südteil von Langeland gibt es das Naturschutzgebiet "Keldsnor". Dort wird zur Beweidung der Flächen auf kleine, wild lebende Pferde gesetzt.

Darüber berichten wir in unserem Artikel "Wildpferde bei Dovns Klint".

Wetter

Das Wetter auf Langeland unterscheidet sich nicht wesentlich von dem im übrigen Dänemark.

Es ist aber deutlich ruhiger als in Nordjütland. So gibt es hier weniger oft rauhe Winde, denn Langeland liegt in der Ostsee und nicht, wie Nordjütland, direkt an der Nordsee.

Wir waren nur eine Woche im August 2009 hier und hatten in der Zeit angenehmes, zum Teil richtig schönes, warmes Wetter.

Die Insel und das Meer

Das Meer ist in Langeland allgegenwärtig. Durch ihre langgestreckte Form sind die beiden Küsten, besonders im Nordteil, oft nur wenige Kilometer entfernt.

An vielen Orten, z.B. von der Schlossmühle Tranekær aus, kann man beide Meere sehen.

Ein Vorteil: Egal von welcher Seite der Wind weht, es gibt einen windabgewandten Strand in der Nähe, der meist auch sandig und zum Baden sehr gut geeignet ist.

Fischerei

An vielen Orten, z.B. in Lohals, Rudkøbing, Spodsbjerg und Bagenkop gibt es noch Fischerei, wenn auch meist als Freizeitfischerei.

Es lohnt, die Ankunftszeit der kleinen Fischkutter abzupassen oder sich nach Verkaufszeiten umzuhören. In Dageløkke Havn gibt es auch einen Verkaufsladen der örtlichen Fischer.

Allerdings haben die Fischer auf Langeland mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie überall: Gesunkene Fänge durch Überfischung oder Schwankungen in der Wasserqualität, wie sie für die Ostsee typisch sind.

Von der EU vorgegebenene Quoten für Fang und CO2 Ausstoß, die 2010 weiter sinken sollen, machen nicht nur den Erwerbsfischern zu schaffen.

Straßenverkauf

Das ist eigentlich in ganz Dänemark zu sehen: Kleine Verkaufsregale am Straßenrand, die oft mit dem Dannebrog, der dänischen Fahne, auf sich aufmerksam machen.

Hier kann man lokale Waren, oft Kartoffeln, Gemüse oder Brennholz kaufen. Das Geld legt man ehrlicherweise in eine bereitgestellte Kasse.

Auf Langeland im August haben wir überdurchschnittlich oft Marmelade in solchen Verkauftssänden gesehen. Wir haben von verschiedenen Ständen gekauft und können sagen: Einfach lecker.

Die Marmelade war meist etwas teurer als die im Supermarkt, dafür ist sie aber hausgemacht. Gemüse und Kartoffeln sind oft auch günstiger als im Supermarkt.

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark