zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Der Jesperhus Blomsterpark (Blumenpark).

Im Jesperhus Blomsterpark

Der Jesperhus Blomsterpark ist der größte Erlebnispark der Umgebung und natürlich auf Mors.

In den letzten Jahren ist er stark gewachsen. Neben dem eigentlichen Blumenpark mit Dschungelzoo, 4D Kino und Spieleland gibt es ein attraktives Feriencenter mit allem, was der Tourist so braucht (oder auch nicht).

Das Feriencenter bietet Übernachtungsmöglichkeiten (Campingplatz, Ferienhütten, Ferienhäuser) und ein Badeland sowie Raum für weitere Aktivitäten.

Nähere Informationen und Buchungsmöglichkeiten gibt es auf der Homepage des Parks [1].

Für Tagestouristen ist vor allem der Park interessant. Hier findet man auf 8 ha eine Unmenge Blumen in verschiedenen Arrangements, natürlich wechselnd, je nach Jahreszeit.

Es gibt z.B. einen "Inspirationsgarten", einen "orientalischen Garten" und die "Alle der Sinne". In Letzterer findet man Heilpflanzen und Kräuter, die man mit allen Sinnen erkunden darf (sehen, tasten, riechen...).

Die bekannteste Blumenattraktion ist aber sicherlich der Märchengarten mit Märchen von Hans Christian Andersen, dem dänischen Märchendichter schlechthin.

Eine weitere Attraktion im Park ist der Dschungelzoo. In ingesamt drei Hallen präsentieren sich Tiere und Pflanzen aus verschiedenen Kontinenten.

Der Rundgang endet in einer Orchideenhalle, in die ein Spielplatz integriert ist.

Außerdem findet man hier eine Gaststätte sowie ein "4D Kino". Kino mit allen Sinnen verspricht die Werbung, wenn die Figuren die Leinwand verlassen, sich der Stuhl bewegt oder man von einem Windstoß getroffen wird. Am besten selbst überzeugen.

Schließlich gibt es im Park ein großes "Spieleland". Hier können sich nicht nur die Kleinen austoben ;-).

Mit dem Boot geht es durch den "Dschungel", mit der Piratenbahn im Kreis oder auf einem Krokodil in rasender Fahrt durchs Wasser. Möglichkeit zum Nass werden inklusive.

Und schließlich kann man sich bei einem lecker Softeis, Pølse (Würstchen) oder einfach nur einem Danskvand (Mineralwasser) von den "Strapazen" erholen.

Vor allem in der Hochsaison, der Zeit der dänischen Sommerferien, gibt es im Park immer wieder Konzerte, Aufführungen und andere Unterhaltungen.

Der Park hat uns durchaus gefallen, kaum zu glauben, was man aus "ein paar Blumen" so alles zaubern kann. Und Langeweile ist (zumindest bei schönem Wetter) auch kaum möglich.

Einen Minuspunkt gibt es allerdings für den Eintrittspreis. Erwachsene zahlen (2010) bis zu 179,- Kronen, Kinder zwischen 3 und 12 bis zu 149,- Kronen. Für eine vierköpfige Familie mit 2 Kindern in diesem Alter ergibt sich so ein Eintrittspreis von ca. 90,- €.

Die aktuellen Preise erfahrt ihr auf der Homepage [1].

Fazit: Absolut lohnend, reißt aber ein dickes Loch in die Urlaubskasse.

Quellen und Links

  • Stand des Berichtes: Juni 2010
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark