zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Frokost ist echt Dänisch und wird vor allem in den vielen Kros serviert.

Wie essen die Dänen?

In diesem Beitrag geben wir ein paar Informationen rund um das Thema "Essen in Dänemark", die sicher nicht nur für Touristen interessant sind.

Neben einigen landestypischen Gerichten und Frokost Tipps informieren wir euch über:

Mahlzeiten in Dänemark

Wer zum ersten Mal Dänemark besucht, ist schnell irritiert von den vielen Bezeichnungen für Essen, das die Dänen so kennen: Morgenmad, frokost, middagsmad, aftensmad; Was ist denn da was?

Grund genug, dass zusammenaufreisen.de hier endlich mal Licht ins Dunkel bringt ;-).

Am ungewöhnlichsten erscheint vielleicht zunächst der Begriff "Frokost".

"Mahlzeit, in der Regel kalt, die mittags eingenommen wird." lesen wir als Beschreibung dafür im Ordbog. Dabei hätte man meinen können, "middagsmad" heißt Mittagessen. Zur Beruhigung: heißt es auch. Aber nur wörtlich.

Tatsächlich ist es so: Der Tag beginnt mit dem Frühstück ("morgenmad"), wie bei uns, dann folgt mittags "frokost" und abends isst man dann das "middagsmad". Das ist warm und entspricht in etwa unserem Mittagessen. Als Synonym dafür wird auch das Wort "aftensmad" (Abendessen) benutzt.

Um die nun hergestellte Ordnung wieder durcheinander zu bringen sei noch vermerkt, dass es auch besondere Frokostvarianten gibt, zum Beispiel zu Weihnachten. Das heißt dann "Julefrokost" und wird wann am Tag gegessen? Richtig, meist am Abend.

Am besten, man fragt da nicht so genau nach, eigentlich ist es ja auch völlig egal wie das heißt, was man isst ;-).

Dänische Küche

Allgemein steht das dänische Essen im Ruf, sehr "energiereich" zu sein. Und tatsächlich sparen Gerichte wie Dansk Bøf mit seiner braunen Soße nicht mit Kalorien aller Art. Und jeder der schon mal einen dänischen Nachtisch oder Kuchen probiert hat wird wissen, dass die vor allem eines sind: Süß.

Wenn man aber genau hinsieht wird man feststellen, dass die dänische Küche sehr viel ausgewogener ist: Man isst sehr viel Fisch: Hering ist eingelegt das ganze Jahr frisch, dazu kommen viele saisonale Fischprodukte, die frisch zubereitet werden.

Eines der klassischen Frokostgerichte "Stjerneskud" (Sternschnuppe) zum Beispiel besteht praktisch nur aus Brot, Salat und unendlich vielen Meeresprodukten.

Dennoch - verglichen beispielsweise mit der mediterranen Küche mag an dem Vorurteil etwas dran sein.

Ob es an diesem Vorurteil liegt, dass sich fast alle Dänen (rund 95%) für übergewichtig halten, obwohl es nur etwas mehr als 50% wirklich sind, mag dahingestellt sein (Vgl. 2).

Wir finden jedenfalls, dass viele Gerichte in Dänemark durchaus lecker sind, man kann ja im Zweifel einfach etwas weniger essen ;-).

Cafés, Kros, Restaurants

Wohin soll man essen gehen in Dänemark? Eines sei vorangestellt: Essen gehen in Dänemark ist zumeist deutlich teurer als in Deutschland.

Das liegt zum einen an der hohen Mehwertsteuer (25%) und einem 15%igen Bedienungsaufschlag, zum anderen aber auch an den allgemein hohen Lebenshaltungskosten. Und man darf nicht vergessen, dass alkoholhaltige Getränke das Essen stark verteuern.

Dennoch gibt es Unterschiede, deren Beachtung deutlich Geld in der Urlaubskasse sparen kann.

Natürlich gibt es in Dänemark Cafés, Pubs, Bars, Restaurants wie auch in Deutschland. Wenngleich sich diese auch auf die größeren Städte konzentrieren. Ein Café kann durchaus preiswerte Angebote haben und beispielsweise für eine Pause beim Shoppen ideal geeignet sein.

Restaurants sind in Dänemark fast immer sehr teuer. Dafür locken Sie meist mit gehobener, oft ausländischer Küche und stilvollem Ambiente. Restaurants findet man meist in Städten, seltener auf dem Land.

Dort gibt es die sogenannten Kros. Ein Kro bietet neben landestypischen Gerichten oft auch Übernachtungsmöglichkeiten an. Und Kros sind meist deutlich günstiger als Restaurants.

So findet man hier also typisch dänische Gerichte zu vergleichsweise günstigen Preisen. Besonders zu empfehlen ist hier der Frokost, wo es oft zu einem Festpreis jede Menge zu essen gibt.

Deswegen empfehlen wir im Interesse des Budgets eher einen Kro in die engere Wahl zu nehmen. Wer exklusiv essen möchte und den Preis zu zahlen bereit ist, kann sich natürlich auch in eines der vielen hervorragenden Restaurants begeben.

Tipps bekommt man vor Ort, am einfachsten mal beim Vermieter nachfragen, der kennt sich gut aus.

Noch ein Wort zu Trinkgeldern: Trinkgelder sind in Dänemark nicht üblich. Man zahlt, was auf dem Zettel steht und fertig. Die Bezahlung des Kellners ist im (meist sowieso recht teuren Preis) schon inbegriffen.

Weiterführend: Unsere Erfahrungen beim Frokost

Pølser med det hele (Würstchen mit allem)

Die Dänen und ihre Pølser verbindet eine besondere Leidenschaft. Pølser sind Würstchen und es gibt einen regelrechten Kult um diese Spezialität.

Meist werden sie in Wagen (Pølsevogn) oder Buden angeboten. Laut Dänischem Wikipedia hat ihre Zahl in den vergangenen Jahren stark abgenommen (3). Dennoch haben wir sie praktisch überall angetroffen.

Am bekanntesten sind vielleicht "Røde Pølser" (Rote Würstchen). Diese werden aus Schweinefleisch unter Zusatz verschiedener Kräuter hergestellt. Ihre rote Farbe erhalten sie durch einen Farbstoff.

Man hat uns auch schon mal versichert, dass die Wurstmasse zu einem hohen Anteil aus Kartoffelmehl bestehen würde, dafür haben wir jedoch noch keine Bestätigung erhalten können.

Røde Pølser sind die wahren Würstchen im dänischen Hot Dog. Sie werden jedoch nur gekocht angeboten. Hot Dogs mit gebratenen Würtschen heißen "Fransk Hotdog" und dann werden Frankfurter Würstchen verwendet.

Bezüglich der Beilagen ist man in Dänemark ausgiebiger als in Deutschland. Senf, Ketschup, irgendwelche Soßen, Zwiebelringe, Gewürzgurkenscheiben sind nur einige der Zutaten die man erhhält, wenn man "med det hele" ("mit allem") bestellt.

Vielleicht erhält man eines Tages auch noch eine Anleitung dazu in der drin steht wie man das isst, ohne etwas zu verkleckern ;-).

Wir waren anfangs skeptisch, aber mittlerweile meinen wir, dass die Pølser ein guter Imbiß zwischendurch sind, den man ruhig mal probieren sollte.

Quellen und Links

  1. Politikens retskrivning og betydnings ordbog, 6. Ausgabe 1. Auflage, 2009
  2. "Vi synes, vi er for tykke" (Wir halten uns für zu dick) auf dr.dk
  3. Beitrag zu Pølsevogn im dänsichen Wikipedia (dänisch).
  4. Røde Pølser im deutschen Wikipedia
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark