zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Einreise nach Dänemark an der A7 / E45

Hunde

2010 hat Dänemark ein neues Hundegesetz in Kraft gesetzt, das sich auch auf Urlauber auswirken kann. Wir berichten in einem eigenen Beitrag über das dänische Hundegesetz.

Grundsätzlich gilt: Hunde können mitgebracht werden, wenn sie geimpft und (per Chip) identifizierbar sind (vgl. auch unseren Beitrag "Hund, Katze, Fretchen").

Mit der Einführung des neuen Hundegesetzes ist die Einfuhr von 13 Hunderassen nicht mehr erlaubt, insofern sie nach dem 17. März 2010 angeschafft wurden. Die Liste findet ihr in unserem Beitrag über das dänische Hundegesetz.

Dieses Verbot gilt auch für Kreuzungen der gelisteten Rassen. Wichtig: Im Zweifel muss der Hundehalter beweisen, dass sein Hund keiner dieser Rassen angehört.
Wer einen Hund der gelisteten Rassen schon vor dem 17. März 2010 besessen hat (Nachweis erforderlich!), darf ihn zwar mitnehmen, muss ihn aber an der Leine führen und mit einem bissfesten Maulkorb versehen.

Hinweis: Pitbull Terrier und Tona Isu waren schon früher verboten und dürfen auch dann nicht mitgebracht werden, wenn sie vor dem 17. März 2010 im Besitz des Hundehalters waren.
Missachtung wird mit Geldstrafe oder sogar Gefängnis geahndet, auf jeden Fall mit der Einschläferung des Hundes.

Wenn ein Hund (egal welcher Rasse) "erheblichen Schaden" anrichtet, gegen Personen oder andere Hunde, kann die Polizei Maßnahmen einleiten (Leinenpflicht, Maulkorb oder beides) oder sogar die Einschläferung des Hundes durchsetzen.

Achtung: So ist das Gesetz. Wir haben auch beschrieben, wie sich das für Urlauber auswirkt.

An den Stränden müssen Hunde vom 1. April bis 30. September an die Leine genommen werden. In Wäldern gilt der Leinenzwang ganzjährig. Ausgenommen sind natürlich Hundewälder, die es in Dänemark häufig gibt.

In vielen Ferienunterkünften sind Hunde erlaubt, meist vollkommen kostenlos (abgesehen manchmal von einer höheren Endreinigungsgebühr).

Hinweise für den Urlaub mit Hund in Dänemark findet man z.B. auf der Webseite "Dänemark mit Hund".

Hund, Katze und Frettchen

Bei der Mitnahme von Hund, Katze oder Frettchen aus einem EU Land ist es wichtig, die Identität des Tieres nachzuweisen. Hierzu kann ein Chip oder eine gut lesbare Tätowierung verwendet werden.

Achtung: Ab dem 3. Juli 2011 wird in der gesamten EU nur noch der Chip akzeptiert.

Darüber hinaus ist ein EU-Heimtierausweis erforderlich, in dem eine Tollwutschutzimpfung nachgewiesen sein muss. Diese darf nicht älter sein als der Chip oder die Tätowierung.

Weiterhin muss die Impfung mind. 3 Wochen vor der Einreise erfolgen und darf nicht länger her sein, als die Wirksamkeitsangabe des Impfstoffherstellers vorsieht. Die Impfung muss also noch wirksam sein.

Weitere Informationen: Siehe Linkblock

Pferde

Es dürfen nur Pferde mit Zuchtbuch eingeführt werden, also Pferde, die bei einem "von offiziellen Behörden anerkannten Zucht- oder Rennpferdverband registriert sind".

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Tierreisepass (für Tiere, die nach dem 1. Januar 1998 geboren wurden Pflicht) mit Gutachten zur medizinischen Behandlung
  • Das Tier darf nicht mit Pferdepest infiziert sein.
  • Identifikationsurkunde des Verbandes muss mitgeführt werden.
  • Gesundheitsbescheinigung erforderlich, die höchstens 48 Stunden vor der Einreise ausgestellt worden sein muss.
  • Der Aufenthalt ist nur für die Gültigkeitsdauer der Gesundheitsbescheinigung (i.d.R. 10 Tage) erlaubt.

Weitere Tierarten

Auf der Homepage der Dänischen Botschaft in Berlin (s. Linkblock) findet ihr Informationen zur Einfuhr weiterer Tierarten, so z.B. Vögel, Kaninchen und Aquarienfische.

Quellen und Links

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark