zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

  • Verkehr

Seit Oktober 2009 gibt es in Dänemark auch europäische Nummernschilder (rechts).

Straßenverkehr in Dänemark

Das Strassennetz in Dänemark ist nicht nur sehr dicht, sondern auch in einem ausgesprochen guten Zustand. Gepaart mit der (vergleichsweise) geringen Verkehrsdichte führt das dazu, dass Staus mit langen Wartezeiten zumindest im ländlichen Bereich eher selten sind.

Besonders am Limfjord trifft man überall Brücken und Fährüberfahrten. Die Fähren fahren sehr häufig. Je nach Größe des Schiffes und Länge der Strecke haben wir für zwei Personen und einen PKW zwischen DKK 50,- -ca. € 6,75- für eine Fahrt und DKK 80,- -ca. €10,80- für Hin- und Rückfahrt gezahlt.

Größere Fähren zwischen den Inseln sind meist teurer und eine Vorbestellung ist ratsam. Für die Überfahrt von Bøjden (Fynen) nach Fynshav (Als) - einfache Fahrt - haben wir im August 2009 290,- DKK (ca. € 39,70) gezahlt. Das Ticket galt für einen PKW und 2 Erwachsene.

Die Verkehrsregeln sind mit denen in Deutschland vergleichbar. Man fährt rechts und wer von rechts kommt, hat Vorfahrt. Die Schilder entsprechen dem internationalen Standard. Es gibt aber ein paar Besonderheiten:

  • Das Abblendlicht bei Autos und Motorrädern muss immer eingeschaltet sein, auch am Tage.
  • Es besteht Gurtanlegepflicht auf den Vorder- und Rücksitzen.
  • Weisse Dreiecke an Strasseneinmündungen ("Haifischzähne") bedeuten: Vorfahrt gewähren.
  • Ortseingangsschilder sind weiss mit einer Stadtsilhouette und dem Namen des Ortes versehen.
  • Zulässige Höchstgeschwindigkeiten:
    • in Ortschaften 50 Km/h
    • auf Land- und Schnellstrassen 80 Km/h
    • auf Autobahnen 130 Km/h
  • Die Höchstgrenze für den Blutalkoholgehalt liegt bei 0,5 Promille.
  • Das Telefonieren während der Fahrt ist verboten.

Die Kosten für Kraftstoff sind mit denen in Deutschland zu vergleichen. Für Super lag der Preis zuletzt bei rund 10,-- DKK pro Liter, was ungefähr 1,36 € entspricht. Diesel ist etwas günstiger (ca. 8,50 DKK = 1,16€).

Geld sparen kann man hier, wenn man an einer Selbstbedienungstankstelle tankt. Dort ist Kraftstoff ca. 10% günstiger.

Tankstelle mit Bedienung sind sogar selten geworden in Dänemark. Sie haben meist auch nur bis ca. 18:00 Uhr geöffnet. Nach dieser Zeit kann man an Automatensäulen tanken. Die akzeptieren Bargeld (100 DKK Scheine) oder Kreditkarten, manchmal auch EC - Karten.

Allerdings: Vor allem kleinere Tankstellen auf dem Lande akzeptieren manchmal nur dänische Kreditkarten. Deswegen: Kein Risiko eingehen und immer rechtzeitig tanken.

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark