zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Gruissan Village

Gruissan

Wir erreichen Gruissan von Narbonne aus über eine Departement - Strasse.
Das Erste, was wir von dem Ort sehen, ist der auf einem Hügel stehende Turm, um den herum sich die Häuser scharen.

Der Ort liegt inmitten mehrerer Lagunen, die auch regelmäßig von Flamingos und vielen anderen Vögeln bevölkert werden. Heute sind es allerdings eher Yachten und Surfer, die sich in den Gewässern hier tummeln.

Wirtschaftlich hängt in Gruissan viel vom Tourismus ab. Wenngleich es noch Fischer gibt, die zum Fischfang fahren, eine Muschelfarm und eine Räucherei. Eine Saline ist ebenfalls vorhanden, die gleichzeitig als Museum dient und die man deshalb besichtigen kann.
Es ist deswegen auch kein Wunder, dass in den letzten Jahren immer neue Ferienhaussiedlungen aus dem Sand gestampft wurden.

Am ursprünglichsten ist der Ort sicherlich im Village, also eben in jenen Häuschen, die man als erstes sieht, wenn man Gruissan erreicht.

Wie überall in Frankreich trifft man Boule - Spieler an jeder Ecke. Boule ist wohl DER Nationalsport der Franzosen. Dabei trachtet jeder Spieler danach, eine seiner Kugeln möglichst nahe an einer kleineren Kugel zu platzieren (bei uns Säule genannt). Dabei darf er die Kugeln der Gegenspieler auch wegkicken.

Gewonnen hat der Spieler der Kugel, die am Ende der Runde am nächsten zum Säule liegt.

  • Stand des Berichtes: September 2001
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark