zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Übersichtskarte des "Ring of Kerry"

Allgemeines

Der "Ring of Kerry" ist die wohl bekannteste Ringstrasse Irlands. Er führt um die gesamte Iveragh Halbinsel herum.

Fährt man von Killarney aus einen Ringkurs, muss man ca. 180 Km zurücklegen, ohne Abstecher selbstverständlich. Von diesen 180 Km verlaufen knapp 120 nahe der Küste, fast ständig in Sichtweite von Wasser. Es lohnen aber auch Abstecher ins Landesinnere.

Wir haben uns auf den südlichen und westlichen Abschnitt konzentriert, weil dieser am schönsten ist. Die stark zerklüftete, stellenweise dramatisch abfallende und doch weithin einsichtbare Küste ist absolut sehenswert. Dazu immer wieder grandiose Bergpanoramen. Vor allem die Berge im Westen sind bis zu 650m hoch.

Der "Ring of Kerry" ist ein Touristenmagnet mit all seinen positiven und negativen Begleiterscheinungen. Einerseits gibt es eine sehr gute touristische Infrastruktur, andererseits auch viel Touristennepp.

Die schmale Strasse fahren schwere Reisebusse entlang. Übrigens beginnen diese ihre Fahrt im Norden, in Killorglin, deswegen sollte man in Kenmare starten, dann hat man nicht ständig einen Bus vor sich. Die durch die Busse verursachten Strassenschäden muss man aber dennoch hinnehmen.

Der "Ring of Kerry" erleidet so das Schicksal vieler Touristenattraktionen: Überlaufen, vermarktet und nicht mehr echt.

Man kann die Touristenzentren zwar nicht wirklich vermeiden, wenn man aber außerhalb der Hochsaison hinfährt und vielleicht ein paar Kilometer von der Hauptstrasse abweicht, kann man dennoch viele interessante Dinge sehen und erleben, von denen wir hier ein paar vorstellen.

Und wer Touristenmassen aus dem Weg gehen möchte, der sollte statt dessen den "Ring of Beara" befahren, der uns persönlich, auch landschaftlich, besser gefallen hat.

  • Stand des Berichtes: September 2003
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark