zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Die berühmte Champs Élysées

Champs Élysées

Was selbstverständlich an einer Parisreise nicht fehlen darf, ist die Champs Élysées.

Einmal rauf oder runter flanieren, in Läden wie "Cartiers", in die man als Normalverdiener nicht hinein geht, sondern nur von außen mal hinein blickt. Und erstaunt ist, weil da ein Page einem die Tür öffnet. Das ist die berühmte Champs Elysees. Sehen und gesehen werden ist hier die Devise.

Die Champs Elysees liegt zwischen dem Arc de Triomphe und dem Place de la Concorde und ist ca. 2 km lang. Anfang des 18. Jahrhunderts erhielt sie ihren Namen, der so viel wie "Gefilde der Seligen" bedeutet.

Die Anfang der 90er Jahre auf Veranlassung von Jaques Chirac durchgeführte Renovierung der berühmten Prachtstraße hat ihr das heutige Aussehen verliehen: Neue Platanenalleen, Designerbänke von Jean-Michel Wilmotte, alt-neue Kioskhäuschen und Telefonzellen mit Belle-Epoche-Dächern und schön gepflasterte Fußgängerbereiche mit poliertem Pflaster aus drei Sorten Granit.

Man sollte sich die Zeit nehmen, sich in eines der Cafés oder Bistros zu setzen die direkt an den breiten Gehwegen liegen, die fast schon an eine Landstraße erinnern.

Von hier aus kann man die unterschiedlichsten Dinge beobachten. Menschen, die vorbeischlendern oder am Nebentisch Zeitung lesen, teure Autos, die vorbeifahren oder Japaner, die einen riesigen Koffer auf den Film einer Einmalkamera bannen wollen.

Wenn der Kaffee nicht so teuer wäre, könnte man da stundenlang so sitzen.

Entgegen unserer sonstigen Art Leute heimlich zu fotografieren, machen wir hier mal eine Ausnahme und bekommen auch gute "Motive" vor die Linse. Wir hoffen, sie nehmen uns das nicht allzu übel. Aber sie sind doch sehr gut getroffen, eben typisch für diese Stadt, denken wir.

Es lohnt sich auf alle Fälle, da mal entlang zu schlendern.

  • Stand des Berichtes: Januar 2004
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark