zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Der Place de la Concorde

Der Place de la Concorde

Der Place de la Concorde ist eines DER Wahrzeichen von Paris. Er ist der Anfang der riesigen Achse, die der Champs Élysées folgend, am Arc de Triomphe vorbei bis in das Viertel La Défense mit dem "neuen Triumpfbogen", dem Grand Arche de la Défense reicht.

Wir besuchen den Platz an einem trüben Dezembermorgen. Die Brunnen haben kein Wasser und in den Resten des Morgennebels sieht der Platz in seiner unbebauten Weite trist aus.

Place de la Concorde heisst übersetzt "Platz der Eintracht". Der Name täuscht ein wenig über seine Geschichte hinweg. Begründet als "Place Louis XV" und mit einer Reiterstatue des Königs versehen, wurde er während der Französichen Revolution in Place de la Révolution umbenannt, die Staute abgerissen und statt dessen die berüchtigte Guillotine aufgestellt.

Louis XVI. mit Gemahlin Marie-Antoinette, Danton und Robespierre sind nur einige der Persönlichkeiten, die hier ihr Leben aushauchen mussten. Die Gesamtzahl der Hingerichteten geht in die Tausende.

Seit 1795 trägt der Platz seinen heutigen Namen: Place de la Concorde.

Das heutige Gesicht geben dem Platz die zwei herrlichen Brunnen, die 1854 von Jacob Ignaz Hittorf, einem gebürtigen Kölner, errichtet worden sind.

Am auffälligsten ist natürlich der Obelisk, der mit einer Höhe von 22m das gesamte Ensemble überragt. Er wurde 1833 vom ägyptischen Vizekönig Frankreich geschenkt. Es handelt sich um einen der beiden Obeliske von Ramses II. Sie sind auf das 13. Jahrhundert vor Christus datiert. Sie schmückten einst den Eingang der Tempel von Luxor. Der zweite Obelisk steht meines Wissens immer noch dort.

Übrigens gibt es in den letzten Jahren in Ägypten immer wieder Stimmen, die die Rechtmäßigkeit dieses Geschenks in Frage stellen und den Obelisken zurück verlangen. Ein Erfolg solcher Bemühungen scheint aber eher fraglich.

  • Stand des Berichtes: Januar 2004
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark