zusammenaufreisen.de v2.1

Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark

Mit Seafari auf Tour im Schottischen Westen.

Seafari

Die Seafari war ein Erlebnis vor allem hatten wir unheimliches Glück mit dem Wetter, so dass wir "nur" die seetüchtigen Anoraks anziehen mussten, ansonsten wäre es uns ziemlich warm geworden.

Um genau zu sein war dieser Tag einer der beiden Tage in den ersten beiden Wochen, an denen es nicht geregnet hat ;-).

Die Seafari startet in Ellenabeich (Easdale), einem kleinen Ort auf der Insel Seil. Von hier aus gelangt man auch zur kleinen vorgelagerten Insel Easdale.

Unsere Guides – Ella und Simon – machen uns "seefest" mit ein paar Verhaltensregeln an Bord und dann geht es los.

In kleinen schnellen Zodiacs (Schlauchbooten) fahren wir hinauf auf See. Die Fahrt führt nach Süden, entlang den Inseln Lunga und Scarba bis Jura. Und dann über den Gulf of Corryvreckan hinüber zur Westseite dieser Inseln und schließlich nach Norden zurück.

Wir werden zu Stellen geführt, an denen es Robben, Shags (Krähenscharbe - Familie der Kormorane) und viele andere Meerestiere zu bestaunen gibt. Nach dem Motto: on the left site ….. on the right site ;-))

Auch erfahren wir viel über die Begebenheiten von Wie und Warum und auch über die nicht so schönen Dinge wie z.B. die immens große Lachszucht mitten im Sound of Luing. In den Käfigen leben ca. 400.000 Lachse, die so viel Dreck verursachen wie die große Stadt Oban!
Besonders dramatisch daran ist, dass es sich hier um ein Schutzgebiet für Kaltwasserkorallen handelt. Da kann einem dann doch der Appetit auf Lachs vergehen, wenn man solche Dinge erfährt.

Vorbei an der Küste, immer wieder gibt es etwas zu sehen, Ziegen auf der Insel Jura z.B., die irgendwann und irgendwo mal abgehauen sind und sich dann "wild" vermehrten, ganz ohne das Zutun der Menschen.

Oder aber auch wildlebende Hirsche oder Adler – und dann auf einmal auch Schweinswale, das ein großes Glück war, denn sie zeigen sich nicht immer und man erkennt sie eigentlich nur recht schwer in den kleinen Wellen, sie "blubbern" meistens ganz flach an der Oberfläche und man muss schon genauer hinschauen oder aber den Fotoapparat so startklar haben und abdrücken, dass man sie dann auch aufs Bild bannen kann. – Und es ist uns gelungen –

Schweinswale (engl.: "Harbour porpoise") sind die kleinsten Zahnwale und leben sogar in der Ostsee. Ihr Bestand dort ist allerdings unter Druck, oft enden sie in Fischernetzen. Sie sind sehr scheu und werden deshalb nicht so oft und gut gesehen wie z.B. der große Tümmler.

Die Rückfahrt wurde dann etwas rassanter durchgeführt, mit eben mal kurz von 0 auf 100 oder noch mehr beschleunigen, sich mit dem anderen Boot, das auch unterwegs war, in der Schnelligkeit und dem Wellenschlagen zu messen – es war ein Mordsspaß und sehr schön.

Fazit: Sollte man unbedingt mal mitgemacht haben.

Buchung

Die Seafari Touren kann man vor Ort in Ellenabeich buchen. Ob Touren stattfinden und wie viele Plätze frei sind, hängt oft vom Wetter ab. Vorbestellungen sind sinnvoll.

Mehr Infos:

Außer von Ellenabeich (Oban) aus, führt die Gesellschaft auch Fahrten von Newhaven und vor der Insel Skye aus.

  • Stand des Berichtes: August 2011
Teilen |

Neu: Unser Jahresprojekt 2015: Ein Film über Dänemark